StartseiteBirgit & TeamPhilosophieBirgit StrohbachUte WillneckerAstrid KramzarBeatrice CzernyIn MemoriamRanaPaulNellyAngebotBeratung vor dem KaufWelpenschule/WelpenerziehungErziehungskurseBegleithund VorbereitungAlltagstrainingEinzelstundenAnti-Jagd-TrainingLongierenTrick-TrainingDogdanceAllerleiSpecialsOffene GruppeReizangeltrainingPreiseTermineBildergalerieDer HundeplatzWelpenschuleKind & HundTrainingErziehungskurseDummyFlyballLongierenUmwelttauglichkeitsprüfungPresseberichteInfosLinksDownloadsGästebuchKontakt & AnmeldungImpressumDatenschutz
bann.jpg
Specials - Kursbeschreibungen
"Impulskontrolle - Die Kunst der Selbstbeherrschung" Tagesseminar Teil I: Tagesseminar Teil II: (An Teil II kann nur teilgenommen werden, wenn Teil I bereits besucht wurde) Hunde entspannt durch den Alltag führen mittels Impulskontrolle - das neue Zauberwort in der Hundeerziehung? Viele Hunde reagieren extrem heftig auf Reize, die sie interessieren. Das können sein: Gerüche, Türen, die sich öffnen, ein Jogger, der vorbeiläuft, Autos, andere Hunde, der beliebte fliegende Ball, und einige mehr. Unsere vierbeinigen Freunde reagieren, wenn irgendwie möglich, sehr spontan, sind schwer zu bremsen, teilweise nicht mehr ansprechbar; gar zu stoppen. Der Hundehalter verliert dabei recht schnell die Kontrolle und rutscht so in eine gefühlte Ohnmachtsposition“, wogegen der Hund seinem Impuls erfolgreich nachgegangen ist. Im Kurs vermittle ich Ihnen Möglichkeiten und Übungen, wie Sie die Impulskontrolle Ihres Hundes verbessern und ihn noch bremsen können, falls die Versuchung doch mal zu groß sein sollte. Es wird mit jedem Hund einzeln trainiert, es wird dabei gefilmt und wir analysieren gemeinsam, was abgelaufen ist. Themen in Teil I:
  • Konditioniertes Abruchsignal
  • Timing
  • Richtige Futterbelohnung
  • Richtig spielen
  • Übersprungsverhalten
  • Alternative Aufgaben
  • Körpersprache
  • Ursachenforschung
Themen Teil II:
  • Gelerntes in den Alltag umsetzen
Kosten Teil I: 95,- EUR Treffpunkt am Hundeplatz Kosten Teil II: 80,- EUR Treffpunkt wird je nach Thematik festgelegt
"Bello Bring" Eine tolle Beschäftigung für unsere Vierbeiner. Wenn wir zu Hause sind und nicht viel Zeit haben, ist es unseren Hunden oft langweilig. So ist die Idee entstanden, den Hund als "Haushaltshilfe" auszubilden. Alles was euch herunterfällt, hebt er auf, er gibt euch die Zeitung oder bringt PET-Flaschen, er räumt die Wäsche ein und aus usw. So entsteht ein glücklicher Hund ohne zusätzlichen Zeitaufwand. Zum Mitnehmen: Viele Leckerli, Gegenstände (z. B. Stift, Löffel, Socke, Handtuch, Zeitung, ...)
Gehirnjogging mit Clickertraining Hier geht es um das freie Formen, d. h., der Hund soll selbst herausfinden, was ihr von ihm wollt. Das wird auch für euch anstrengend, ddenn es geht um Timing! Ich werde jedes Mensch- /Hund-Team da abholen, wo es gerade mit dem Clicker steht. Auch Anfänger sind herzlich willkommen! Durch das Gehirnjogging könnt ihr eure Hunde ohne viel Aufwand sehr gut auslasten! Zum Mitnehmen: Viele Leckerli, Clicker
Stöbern nach Gegenständen Wie wertvoll ist Nasenarbeit. Wir haben ja viele joblose Hunde und da sie ihre Nase liebend gerne einsetzen und wir lernen müssen, wie wir uns das zu Nutze machen können, gibt es hier genau den richtigen Kurs für euch! Stöbern nach Gegenständen ist eine tolle Beschäftigung für den Hund und kann super nützlich für uns Menschen sein. Unsere Hunde werden beim Gassigehen beschäftigt, und das ohne großen Aufwand. Durch diese Beschäftigung, die viel Spaß macht und sehr anstrengend für den Hund ist, kommt er nicht auf dumme Gedanken, die uns das Miteinander schwer machen. Ihr könnt euch natürlich die Gegenstände selbst aussuchen. Ich persönlich bevorzuge Schlüssel und Geldbörse (da ich selbst sehr schusselig bin und diese gerne verlege oder verliere). Also lasst sie einfach euren Hund suchen, wenn ihr sie rein zufällig beim Gassigehen verliert! Zum Mitnehmen: viele kleine Leckerli, Clicker (kein Muss), alte Wertsachen, z. B. Geldbörse, Schlüssel, Handy, usw.
Kind & Hund Oftmals kommt es zu vielen Missverständnissen zwischen Kind und Hund. Auch die Eltern sind sich oftmals unsicher, wie sie das eine oder andere Management umsetzten sollen. Darum ist hier ein Miteinander sehr wichtig, da unsere Hunde nicht in Worten mit uns sprechen und ihre Körpersprache oftmals übersehen wird oder gar nicht gedeutet werden kann. In diesem Kurs lernt ihr das Miteinander besser zu verstehen und umzusetzen. Es gibt einen Theorieteil, viele kleine Übungen für die Kinder und Tipps, wie ihr als Eltern euren Kinder helft, ohne ihnen das Gefühl zu geben es nicht selbst zu schaffen. Wichtig: Die Kinder sollten nicht älter als 13 Jahre sein, die Anwesenheit der Eltern ist Pflicht. Zum Mitnehmen: Viele kleine Leckerli, Spielsachen für den Hund (z. B. zwei Zerrseile, Stofftiere, Ball mit Seil usw...), zwei leckere Kauknochen (bitte nichts was in zehn Sekunden weg ist!) und zwei Futterschüsseln.